Osteopathie ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Gesetzlich Versicherte müssen die Kosten selbst tragen. Je nach Umfang und Zeit einer osteopathischen Behandlung fallen Kosten zwischen 70 – 150 €/ Behandlung an. 

Private Krankenversicherungen bzw. Zusatzversicherungen übernehmen je nach Versicherungsumfang die Kosten für Osteopathie. 


 

Anteilige Kostenerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen

Mitglieder einiger Gesetzlicher Krankenkassen Versicherungen (GKVs) erhalten osteopathische Leistungen anteilig von Ihrer Kasse erstattet! Voraussetzung hierfür ist eine Verbandzugehörigkeit, z.B. eine BVO-Vollmitgliedschaft des behandelnden Osteopathen. 

 

Von Kassenseite und auch den einzelnen Sachbearbeitern innerhalb einer Kasse wird die Erstattung unterschiedlich betrachtet.

Manche erstatten nur Leistungen von Osteopathen mit abgeschlossener Ausbildung (ca. 1350 Stunden), andere erstatten ab einem Ausbildungsumfang von mindestens 800 Stunden. Auch werden von manchen Kassen Heilpraktiker-rechnungen nicht erstattet, z.B. Barmer GEK. 

 

Klären Sie daher bitte im Vorfeld mit Ihrem Sachbearbeiter, ob Ihre Kasse die Rechnung 

Ihres Osteopathen anteilig erstattet. 


 

Text anteilig entnommen aus: http://www.bv-osteopathie.de/de-wissen-osteopathie_in_deutschland.html   

Text anteilig übernommen aus: http://www.bv-osteopathie.de/de-kostenerstattung.html