Die Auswahl der richtigen Yoga-Schule.

 

Viele Menschen, die daran denken Yoga zu machen, fragen:

 

"Wie soll man den richtigen Lehrer wählen?" 

 

Verständlich, schließlich ist auf dem Markt mittlerweile eine große Anzahl von Instruktoren:

in Yoga-Studios, Fitness-Centern und anderen Zentren für spirituelle Entwicklung. Ich selbst betreibe seit 2 Jahren Yoga und beabsichtige nach meiner Osteopathie-Zeit mich als Yoga-Trainer ausbilden zu lassen. 

Wenn man sagt, dass ich als Osteopath und Physiotherapeut vom Yoga begeistert bin, dann sagt man gar nichts. Ich kann stundenlang darüber reden, eine Asana mit viel Gelassenheit auch 16 Mal nacheinander zeigen und erklären, bis mein "Schüler" es voll und ganz für sich adaptiert hat.

 

Yoga ist kein Sport, kein Konzept, kein Trainingsplan - der Maßstab ist zu gewaltig, um es mit einem Wort zu beschreiben. Yoga ist nicht nur Körper und nicht nur Geist, es ist ein ganz besonderer Lebensstil. Ja, Yoga fördert von seinem Schüler viel Fleiß und Geduld, gibt aber um so mehr Energie & Positivität zurück! 

 

 

Kann ein Mensch Yoga selbst erlernen, z.B. mit Hilfe von Büchern, Video-Tutorials und so weiter? Oder empfiehlt sich der Unterricht mit einem Lehrer?

Yoga zu lernen ist im Grunde unmöglich, denn es ist keine Fähigkeit, kein Schulfach sondern ein Zustand des Geistes und des Körpers. Diesen einfach einmal zu erreichen und nachhaltig zu festigen, das ist das Ziel im Yoga. Yoga (aus dem Sanskrit - "Zaum, Zügel, Kontrolle") ist ein Zustand des Geistes, in dem ein Mensch ruhig und bewusst seinen Alltag bestreitet, in all seinen Facetten & Erscheinungsformen -

DAS IST DIE KONTROLLE ÜBER SICH SELBST IN DER GANZHEiTLICHKEIT. (der Bezug für mich zur Osteopathie). Dieser Zustand kann durch bestimmte Praktiken erreicht werden. Die effektivste von ihnen - die Gymnastik der Yogis oder Hatha-Yoga ("Hatha" steht im Sanskrit für - "Stärke, Kraft").

 

Als ein netter Bonus erweist sich, wenn durch das Yogische Turnen sich schnelle und radikale Transformation des Körpers und der allgemeinen Trainingsform vollziehen. Die klassischen Skripte über die Praxis des Hatha-Yoga sagen, dass Erfolgsanzeichen ein starker und von Beschwerden freier, schlanker muskulösen Körper sei, eine glatte, straffe Haut goldener Farbe, angenehm süß riechend und trockener Konsistenz, wie der Geruch von Sandelholz-Öl, weiterhin eine klare Sehkraft, ausdrucksstarke Sprache... Das sind positive Nebeneffekte, die aus der richtigen Yogi-Praxis entstehen. Gefördert wird die Selbstkontrolle und die Fähigkeit, den Geist effektiv in einen Zustand der Klarheit zu bringen, die hohe Leistungsfähigkeit, die allgemeine Ausgeglichenheit sowie die innere Ruhe in allen Situationen und tiefer innerer Frieden.

 

 

"Kennen auch Sie solche Menschen, die laut und energetisch herumspringen und die Luft erschüttern? als ob sie die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich ziehen wollen? Oder das Gegenteil, die ständig den Kopf hängen haben & beim Überqueren der Strasse einschlafen?"

Die Gymnastik der Yogis können sich viele Menschen leicht aneignen - dafür steht eine Vielzahl an Möglichkeiten zur individuellen Verfügung. Es gibt durchaus Erfahrungen mehrerer Generationen auf dieser Welt, dass es gut möglich ist, sich die Gymnastik der Yogis durch das Studium der Bücher anzueignen. Das erfordert aber eine volle Aufmerksamkeit und komplette Abstinenz von der Masse sowie genügend Freizeit. Wer hat diese schon in unserer immer schneller werdenden Welt. Wir drehen die Weltkugel selbst immer schneller und es liegt an uns, die Kontrolle darüber zu erlangen. Das ist mein Appell an Alle Yoga-Interessierte!

 

Wenn eine Person nicht über eine solche Ressource zur eigenständigen Entwicklung in der Yogi-Gymnastik verfügt, ist es besser auf Video-Tutorials zurückzugreifen. Aktuell finden Sie jede Menge methodischer Informationen auf dem Markt. Als Anfänger auf Anhieb richtig zu wählen ist schwierig, aber gut möglich. Am besten greifen Sie auf bewährte Informationen, die entweder durch eine glaubwürdige Person oder einen Experten empfohlen werden zurück oder auch durch jemanden, der es bereits selbst probiert und damit gute Resultate erreicht hat.

 

Und wie bei Allem was wir neu erlernen - der direkte und wohl sinnvollste Weg ist, die ersten Yoga-Stunden auf dem Weg zur eigenen Entwicklung bei einem kompetenten Fachlehrer oder Trainer zu absolvieren. Dieser braucht nicht superbeweglich wie eine Schlange zu sein und einen grauen 3-Meter-Bart zu tragen - kein Anzeichen für Professionalität - !!!aber!!! glaubwürdig muss er/sie sein! Der Trainer wird die Prinzipien der Technik schnell und einfach erklären können, und wird dafür sorgen, dass Sie am Anfang der Methode keine technischen Fehler machen, die negative Folgen für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben könnten.

 

Das Ziel Ihres praktischen Trainings im Yoga ist, dass Sie Ihren eigenen Weg finden, Ihren eigenen Stil kreieren und das fehlerfrei von Anfang an! Es ist nicht sinnvoll in jeder Bewegung dem Trainer oder dem Nachbar nachzueifern, das ist nicht der Sinn im Hatha-Yoga! Yoga ist frei von Zwängen - gesunder Ehrgeiz ist gut, Übereifer vollkommen unnötig!

 

Praktisch sinnvoll ist es den Unterricht mit dem Trainer in der Praxis und die weitere Körperarbeit in den eigenen 4 Wänden mit begleitendem Videomaterial zu kombinieren - dieses wird erheblich die Entwicklung Ihrer gewünschten Trainingsform beschleunigen.

 

wie die Erfahrung zeigt, ist es Yoga umso effektiver, wenn man es in der Gruppe praktiziert. Es wirkt dabei der sogenannte "Gruppenfeld-Effekt", der die Effizienz des Trainingsprozesses mehrmals erhöht. Und es ist natürlich von großer Bedeutung, die Möglichkeit zu haben, mit anderen, Gleichinteressierten über die gleiche Sache engagiert kommunizieren zu können.

 

Nicht weniger effektiv ist der persönliche Unterricht mit dem Instruktor. Und obwohl Sie in diesem Fall die Unterstützung der Gruppe missen, bekommen Sie anstelle die volle Aufmerksamkeit des Lehrers und können konzentrierter arbeiten. Diese Art von Praxis ermöglicht, zuallererst, dem Trainer voll und ganz auf Ihre Bedürfnisse einzugehen und Ihnen akribisch detaillierte, praktische Tipps im Umgang mit Ihren Bedürfnissen zu geben und typische Fehler sofort zu eliminieren. Und wenn der Trainer zudem selbst ein starker Praktiker ist, so kann seine Aufmerksamkeit, die nur auf Sie gerichtet ist - Ihnen spürbare Kraftunterstützung geben und sogar die Wirkung des "Gruppenfeldes" übertreffen.

 

Sie entscheiden für sich selbst, was für Sie gut ist - und ganz unabhängig davon, welchen Ansatz Sie für sich wählen, das Selbststudium, den Unterricht in der Gruppe oder ein individuelles Training - ich freue mich Ihnen bei der Vielfalt der Auswahl etwas geholfen zu haben.